Skip to content

Fenster einbauen: Richtig beraten mit dem Fachbetrieb vor Ort

Neue Fenster verbessern die Energiebilanz und sparen mittelfristig eine Menge Geld. Aus diesem Grund wird so mancher Hausbesitzer zum Hobbyhandwerker. Doch in den seltensten Fällen ist es sinnvoll, Fenster selbst einzubauen. Denn bei der Fenstermontage kann eine Menge schiefgehen: Wärmebrücken, Schimmelbildung und Co. sind nur wenige Aspekte, die zu langfristigen Komplikationen und explodierenden Kosten führen können.

Um die erforderlichen Baustoffe auszuwählen und Fenstermontagen fachgerecht durchzuführen, ist Expertise gefragt. Dabei profitierst Du von den Kenntnissen und der Erfahrung eines Fachbetriebs. Ein weiterer Vorteil: Der Fenstereinbau durch einen Fachmann steigert den Wert Deiner Immobilie.

Fenster einbauen zu lassen, lohnt sich also gleich mehrfach. Damit der Einbau der Fenster ein Erfolg wird, haben wir Dir die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengestellt.

Wir liefern dir Deinen Experten für die fachgerechte Montage

Fenster richtig einzubauen, ist gar nicht so einfach: Kaum eine Immobilie kann vollständig mit Lösungen von der Stange versorgt werden. Denn Bausubstanz und weitere Besonderheiten vor Ort müssen individuell berücksichtigt werden.

Genau dies stellt Laien oftmals vor ungeahnte Herausforderungen: Häufig wird zu standardisierten Lösungen aus dem Baumarkt gegriffen. Diese stellen jedoch lediglich eine Kompromisslösung dar, da sie nicht optimal angepasst sind.

Damit Du von sämtlichen Vorteilen korrekt verbauter Fenster profitieren kannst, hole Dir professionellen Support: Der Experte startet die Fenstermodernisierung mit einer Bestandsaufnahme. Er misst die alten Fenster und die Laibung aus, um das passende Format für die neuen Profile zu ermitteln. Jetzt Fachbetrieb finden.

Kosten für den Fenstereinbau

Welche Fenstereinbaukosten auf Dich zukommen, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen fallen Kosten für die Arbeitszeit der Fensterbauer an. Zum anderen Kosten für die Fenster selbst, die abhängig von den Anforderungen stark variieren können.

Zudem macht es einen Unterschied, ob Du in einem Alt- oder Neubau Fenster einbauen möchtest: Im Neubau entfallen Aufwände und Kosten für die Demontage und Entsorgung der alten Fenster. Wenn Du Fenster nachträglich einbauen lässt, muss die Fensterlaibung mitunter zeitaufwendig aufbereitet werden.

Auch die Wahl der Fenster macht einen Unterschied in der Kalkulation. Kunststofffenster bieten oftmals ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Holzfenster. Fenster mit speziellen Funktionen oder Verglasungen kosten mehr als ein Standard-Fenster. Dennoch lohnt diese Investition. Denn moderne Fenstersysteme sorgen dank UV-Schutz und Wärmedämmung nicht nur für Wohnkomfort. Je hochwertiger die Fenster, desto mehr Geld sparst Du beispielsweise perspektivisch bei den Heizkosten ein.

Lass Dich von einem Fachbetrieb umfassend beraten, wenn Du ein Fenster kaufen und montieren lassen möchtest.

Fachgerechten Einbau von Fenstern überprüfen

Moderne Fenstersysteme bieten Dir weitaus mehr Vorteile als nur den Schutz vor
Witterung. Neben speziellen Verglasungen gibt es Fenstersysteme, die auf Knopfdruck
oder automatisiert geöffnet und geschlossen werden können.

Hierzu sollte ein Fachbetrieb für Fensterbau prüfen, ob die Anschlüsse korrekt und etwaigen Sicherheitsbestimmungen entsprechend angeschlossen wurden.

Auch zum Thema Einbruchhemmung ist der Einbau durch einen Experten vorteilhaft. Durch dessen Expertise stellst Du sicher, dass der Einbruchschutz tatsächlich besteht und die Versicherung im Ernstfall für die Folgen eines Einbruchs aufkommt.

Ein essenzieller Aspekt muss bei sämtlichen Fenstern unabhängig von der Art der Verglasung oder Rahmenbeschaffenheit durchgeführt werden: die Prüfung der Dichtigkeit und der Dämmung.

Eine energetisch optimierte Hausfassade sorgt für weniger Energieverbrauch im Haus. Dadurch werden Ressourcen geschont und der CO2-Fußabdruck sinkt.

Aber nicht nur die Dämmung ist entscheidend, sondern auch die Dichtigkeit der Gebäudehülle. Fenster spielen dabei naturgemäß eine wichtige Rolle. Förderungen sind deshalb oftmals an einen Erfolg beim sogenannten Blower-Door-Test geknüpft.

Blower-Door-Test

Für den Blower-Door-Test werden sämtliche Fenster und Außentüren geschlossen. Zudem wird eine Messeinheit, bestehend aus einem Ventilator und einem Messgerät, in der Hausfassade platziert. Nun bläst der Ventilator Luft in das Gebäude oder saugt diese heraus.

Das Messgerät ermittelt, wie viel Druck in die bzw. aus der Immobilie strömt. Auf diese Weise können Undichtigkeiten an Fenstern und Türen ermittelt und anschließend nachgebessert werden. Simpel, aber effizient kannst Du so Schwachstellen in der modernisierten Gebäudehülle aufdecken lassen und frühzeitig reagieren.

Checkliste: Fenstereinbau

Egal, ob Du Fenster nachträglich einbauen möchtest oder die Montage im Neubau planst – eine fachgerechte Umsetzung bietet Dir einen langfristigen Mehrwert. Schwachstellen werden direkt vermieden und die Funktionalität der modernen Fenstersysteme sichergestellt. Mittelfristig amortisiert sich die Investition durch sinkende Heizkosten und eine Wertsteigerung Deiner Immobilie.

Folgende Punkte solltest Du im Blick behalten, wenn Du Fenster einbauen lassen möchtest:

Fazit: Um die Funktionalität und energetischen Vorgaben sicherzustellen, muss ein Fachbetrieb herangezogen werden.

Noch mehr gute Entscheidungen. Melde dich hier zum Newsletter an und wir halten dich mit guten Nachrichten auf dem Laufenden.