Skip to content

Dreifachverglasung: Wirklich besser als Zweifachverglasung?

Um Energie und Emissionen einzusparen, hat die Bundesregierung u. a. die Anforderungen an moderne Gebäudehüllen verschärft. Dies betrifft auch die Fenster. Denn diesen kommt aufgrund ihrer exponierten Position in der Gebäudehülle eine besondere Bedeutung zu. Mit anderen Worten: Veraltete und/oder schlecht dämmende Fenstersysteme verschwenden Energie und erzeugen vermeidbare Treibhausgase.

Moderne Fenster – zumeist Kunststofffenster – hingegen verbessern die Energiebilanz enorm. Durch eine leistungsstarke Wärmedämmung vermeidest Du steigende Heizungskosten und entlastest die Umwelt. Vor allem die Dreifachverglasung bietet hier das Potenzial, Dein Wohn- oder Geschäftsgebäude optimal aufzustellen.

Die Investition in moderne Fenstersysteme lohnt sich für Dich also in jedem Fall. Damit Du Dir einen umfassenden Eindruck verschaffen kannst, haben wir Dir an dieser Stelle die wichtigsten Informationen zu den Eigenschaften der Dreifachverglasung zusammengestellt.

Aufbau und Funktion einer Dreifachverglasung

Lange waren Einfach- oder Zweifachverglasungen der Standard. Wärmeverluste wurden hingenommen und durch vermehrtes Heizen kompensiert. Seit Beginn der 1980er-Jahre war das Ziel der Fensterindustrie, eine Verglasung zu konzipieren, die Energieverluste auf ein Minimum begrenzt. Daraus wurde die Dreifachverglasung mit ihrem charakteristischen Aufbau aus drei Scheiben entwickelt. Mittlerweile hat die Dreifachverglasung in Deutschland einen Marktanteil von 58% erreicht und ist damit sehr häufig die erste Wahl für Bauherren und Renovierer.

Die außen und die innen liegende Scheibe wird jeweils mit einer speziellen Beschichtung – auch als Low-E bezeichnet – versehen, die Wärmestrahlung reflektiert. Hierdurch wird Heizungswärme ins Rauminnere zurückgeworfen. Solare Energie wird nur zu einem bestimmten Anteil durchgelassen und dennoch gelangt ausreichend natürliches Tageslicht in den Raum.

Auf diese Weise kann die Sonneneinstrahlung genutzt werden, ohne einen Saunaeffekt in den Innenräumen zu verursachen. Moderne Premium-Lösungen wie SEMCO Klimaglas erzielen hier hervorragende Werte.

Als zusätzliche Isoliermaßnahme dient in den Scheibenzwischenräumen eine Edelgasfüllung (meistens Argon). Dieses Gas leitet Wärme sehr schlecht und sorgt somit für eine zuverlässige Wärmedämmung.

Zeitgemäß sind dabei sogenannte Warme-Kante-Abstandhalter. Dabei handelt es sich um einen speziellen Randverbund aus nicht wärmeleitendem Material und spezieller Versiegelung, was die gesamte Wärmedämmleistung der dreifach verglasten Fenster optimal abrundet.

Wie erkennt man eine Dreifachverglasung

Um zu prüfen, ob ein Fenster eine Dreifachverglasung aufweist, genügt ein Blick auf den Bereich der Fensterverglasung, der auf den Rahmen trifft. Falls zwei Abstandhalter vorhanden sind, werden drei Scheiben gehalten. Optisch wirkt es, als ob der Abstandhalter geteilt ist und aus zwei hintereinander liegenden Stücken besteht. Zudem weist ein Aufdruck auf dem Abstandhalter auf die Dreifachverglasung hin.

Warum beschlagen dreifach verglaste Fenster von außen?

Egal, ob Kunststofffenster, Aluminiumfenster oder Holzfenster – beschlagene Scheiben kennen wir alle. Meistens ist dies ein Alarmzeichen für die Besitzer von Wohn- und Geschäftsgebäuden. Denn Feuchtigkeit weist auf undichte Stellen in der Gebäudehülle hin. Wenn die Fenster allerdings von außen beschlagen, kannst Du ganz beruhigt sein.

Denn bei modernen Wärmeschutzfenstern ist dies sogar ein Qualitätskriterium: Feuchtigkeit kondensiert bei einem hohen Temperaturunterschied an der jeweils kältesten Oberfläche. Wenn es beispielsweise nachts kühler wird, schlägt sich Feuchtigkeit von außen an den Fenstern nieder.

Hierfür ist die hervorragende Wärmedämmung der dreifach verglasten Fenster verantwortlich: Dank der wärmereflektierenden Schicht des Glases wird die Wärme im Innenraum gehalten. Bei gut isoliertem Glas entsteht also zwangsläufig ein großer Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen. Somit wird das Beschlagen der Außenscheibe begünstigt.

Das verspricht die Dreifachverglasung: Eine verbesserte Wärmedämmung

Um zu erkennen, wie energieeffizient Fenstersysteme sind, wird stets der U-Wert angegeben. Der U-Wert ist das Maß für den Wärmeverlust eines Bauteils. Je niedriger der Wert ist, desto besser. Berechnet wird er gemäß DIN EN 673. So kannst Du Dir sicher sein, dass die angegebenen Werte vergleichbar sind.

Definition U-Wert

Der U-Wert steht für den Wärmedurchgangskoeffizienten. Dieser gibt an, wie viel Gas oder Flüssigkeit pro Zeiteinheit durch 1 Quadratmeter eines festen Körpers bei einem Temperaturunterschied von 1 Kelvin gelangt.

Im Bereich Fenster kann der U-Wert in drei Teilwerte aufgeschlüsselt werden:

  • Der Ug-Wert entspricht dem Kennwert der Fensterverglasung.

  • Der Uf-Wert kennzeichnet den Wärmetransmissionswert des Fensterrahmens.

  • Der Uw-Wert bezieht sich auf das gesamte Fenster.

U-Wert-Vergleich von Zweifach- und Dreifachverglasung

Ein Blick auf den Ug-Wert des Glases zeigt den Unterschied zwischen Zweifach- und Dreifachverglasungen recht deutlich: Dank der modernen Fensterlösung wird eine weitaus bessere Wärmedämmung erzielt.

Ein Beispiel, das zeigt, wie sich die U-Werte eines Fensters je nach eingesetzter Verglasung ändern. Folgende Faktoren spielen dabei eine Rolle:

Gemäß Gebäudeenergiegesetz (GEG) sollen Fenster Uw-Werte von 1,3 W/(m²K) erreichen. Dies gilt sowohl für Neubauten als auch Sanierungen, wenn über 20% der vorhandenen Fenster ausgetauscht werden.

Wert
Zweifachverglasung
Dreifachverglasung
Uw-Wert für das gesamte Fenster*
1,3 W/(m²K)
0,95 W/(m²K)
Ug-Wert der Verglasung
1,1 W/(m²K)
0,6 W/(m²K)

*Gilt für ein einflügeliges Standardfenster mit den Maßen 1,23m x 1,48m. In der Praxis variieren diese Werte je nach System und Randverbund und sind individuell genau zu berechnen.

Unser Tipp: Auch der Fensterrahmen sollte einen guten U-Wert aufweisen, denn letztlich entscheidet das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, wie effizient Deine Fenster sind. Hier sind Kunststofffenster mit einem Marktanteil von 58% nicht umsonst die erste Wahl in Deutschland. Denn letztlich entscheidet das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten, wie effizient Deine Fenster sind.

Pluspunkt Schallschutz: Nicht nur die Anzahl der Scheiben ist wichtig

Ohne Frage liegen die Stärken der Dreifachverglasung vor allem in der Wärmeeffizienz. Aber auch im Hinblick auf das Thema Schallschutz sind dreifach verglaste Fenster wahre Multitalente.

  • Anzahl der Glasscheiben

  • Dicke des Glases

  • Leitfähigkeit der Edelgasfüllung

  • Größe des Scheibenzwischenraums

  • Zusätzlicher Schallschutzfolien

  • Nicht zu vergessen: Material des Rahmens (Kunststofffenster, Aluminiumfenster oder Holzfenster)

Fazit: Dreifachverglasung schluckt wesentlich mehr Schall als Zweifachverglasung. Selbst ohne zusätzliche Schallschutz-Beschichtung stellt die Dreifachverglasung bei Verwendung gewöhnlicher Glasarten die bessere Wahl dar.

Kosten & Amortisation

Bei einem direkten Preisvergleich wirst Du feststellen, dass Dreifachverglasungen teurer sind als Zweifachverglasungen. Das ist naheliegend, wenn man bedenkt, dass mehr Material zum Einsatz kommt und die Herstellung aufwendiger ist.

Diese Mehrkosten amortisieren sich aber recht zügig. Denn Du wirst schnell bemerken, dass sich Deine Heizkosten reduzieren. Außerdem kannst Du Dir unter bestimmten Voraussetzungen eine Finanzspritze vom Staat holen: Im Sinne der energetischen Optimierung von Gebäuden unterstützt die Bundesrepublik den Einbau energieeffizienter Fenster.

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) machen es möglich.

Vor- und Nachteile der dreifachen Fensterverglasung

So wie viele andere Bauteile haben auch Dreifachverglasungen spezifische Vor- und Nachteile. Ein näherer Blick lohnt sich jedoch, um Pro und Contra gegeneinander abzuwägen. In jedem Fall solltest Du Dich ausführlich von einem Fensterfachbetrieb vor Ort beraten lassen, um die für Dich optimale Verglasung zu finden.

Vorteile
Nachteile
Thermische Eigenschaften: Gute Wärmedämmung durch niedrige Ug-Werte
· Heizungskosten werden eingespart. · Kälte bleibt zuverlässig draußen. · Emissionswerte verringern sich, da kaum Energie verloren geht. · Ggf. optimale Nutzung von solarer Energie möglich.
Die gute Isolierung macht ein regelmäßiges Lüften für den Austausch feuchter Luft unerlässlich (Atemluft, feuchte Räume wie Bad, Küche etc. erhöhen die Luftfeuchtigkeit).
Edelgasfüllung (zumeist Argon)
· Leistet auch bei geringer Rahmentiefe gute Unterstützung bei der Dämmung. · Steigert Energieeffizienz und senkt Heizkosten.
· Wärmeschutzverglasungen verlieren sukzessive Edelgas, wodurch sich die Leistung des Isolierglases mit zunehmendem Alter verringert.
Geräuschdämmende Eigenschaften
· Verbesserter Schallschutz inklusive.
· Optimal wird der Schallschutz erst in die Kombination mit entsprechendem Rahmen (z. B. aus Kunststoff), speziellen Beschichtungen und einer lückenlosen Verfugung.
Lichtdurchlässigkeit
· Dreifachverglasungen bieten – je nach Verglasungsart – einen umfassenderen Schutz vor UV-Strahlung.
Anschaffungskosten
· Amortisierung u. a. durch eingesparte Heizkosten. · Investition in ein dauerhaft behagliches Raumklima. · Ggf. finanzielle Unterstützung durch BEG (enormes Einsparungspotenzial). · Weiteres Optimierungspotenzial durch SEMCO Klimaglas. · Auch in der Kombination mit Fensterprofilen von VEKA können hervorragende U-Werte erreicht werden.
· Höhere Anschaffungskosten als bei zweifach verglasten Fenstern.

Unser Fazit

Ob Dreifachverglasung im Altbau oder Neubau – mit modernen Fensterlösungen schonst Du Deinen Geldbeutel und die Umwelt. Außerdem sorgen hochwertige Wärmeschutzverglasungen dafür, dass der Wert Deiner Immobilie steigt, und sie schaffen langfristig ein angenehmes, behagliches Raumklima. Durch den Kauf hochwertiger Produkte investierst Du also in jeder Hinsicht nachhaltig.

Leistungsstarke Fensterverglasungen wie SEMCO Klimaglas punkten mit Ug-Werten von bis zu 0,5 W/(m²K). Wenn dieses Glas in Deinem Wohn- oder Geschäftsgebäude verwendet und mit hochwertigen Kunststoffprofilen in Klasse-A-Qualität von VEKA kombiniert wird, kannst Du also bestmöglich von einer erhöhten Energieeffizienz profitieren.

Unser Tipp: Dreifachverglasungen stellen im Allgemeinen die effizientere Wahl dar. Bei großen Glasflächen, insbesondere wenn sie nach Osten oder Süden gerichtet sind, ist SEMCO Klimastar die beste Wahl im Dreifachverglasungs-Bereich. Zeigt die Fensterfront Richtung Norden oder Nordwesten, fehlt die direkte Sonneneinstrahlung und eine hochdämmende Dreifachverglasung ergibt dann mehr Sinn.

Lass Dich daher umfassend von einem Fachberater bei der Wahl Deiner Wärmeschutzverglasung unterstützen. Gemeinsam findet Ihr die passenden Lösungen für Dein Wohn- oder Geschäftsgebäude. Oder probiere unseren Fenster-Inspirator aus.

Noch mehr gute Entscheidungen. Melde dich hier zum Newsletter an und wir halten dich mit guten Nachrichten auf dem Laufenden.