Skip to content

Lichtarten: So beeinflussen Tages- und Kunstlicht das Wohlbefinden

Kaum scheint die Sonne, verbessert sich die Laune und wir strotzen vor Energie. Das hat einen guten Grund. Denn Licht beeinflusst den Bio-Rhythmus, steigert die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden. Daher gilt Licht als unverzichtbare Lebensgrundlage und als Energiequelle – auch abiotischer Faktor genannt. Licht nimmt zwangsläufig einen hohen Stellenwert in unserem Alltag ein.

Lichtwirkung: Fenster für mehr Wohlbefinden

Strahlend blauer Himmel, die Sonne kitzelt in der Nase, der Blick schweift in die Ferne – Tageslicht beeinflusst maßgeblich unser Wohlbefinden und hebt die Stimmung. Oder anders ausgedrückt: Unser Körper verlangt nach Tageslicht, um leistungsfähig zu bleiben.

So steigern viel Glas und Tageslicht das Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Das Wohlbefinden von Menschen am Arbeitsplatz spielt eine entscheidende Rolle für die Produktivität, die Arbeitsqualität und die Mitarbeiterzufriedenheit. Dieser Tatsache folgen moderne Arbeitgeber, indem sie unter anderem auf die Lichtwirkung am Arbeitsplatz achten.

Licht am Arbeitsplatz

Das könnte Dich auch interessieren

Fenster stellen bei Einbrüchen immer potenzielle Schwachstellen dar. Hier erlangen Einbrecher mit dem richtigen Werkzeug am einfachsten Zugang. Zumindest dann, wenn keine Vorkehrungen getroffen werden. Denn mit einer speziellen Verglasung und weiteren Sicherheitsmaßnahmen kannst Du Einbrechern buchstäblich ins Handwerk pfuschen.

Einen hundertprozentigen Schutz vor Einbrechern gibt es nicht. Aber mit den richtigen Maßnahmen kannst Du dafür sorgen, dass der potenzielle Eindringling großen Aufwand betreiben muss, um in Dein Wohn- oder Geschäftsgebäude einzudringen. Ein wichtiger Teilaspekt dieser Einbruchhemmung ist die sogenannte Pilzkopfverriegelung.

Für ein behagliches Raumklima benötigst Du Fenstersysteme, die in ihrer Wärmedämmleistung überzeugen. Da die Verglasung und das Rahmenprofil hierbei eine entscheidende Rolle spielen, wird ein weiterer essenzieller Faktor oftmals vernachlässigt: der Abstandhalter in der Verglasung.

Fenster stellen bei Einbrüchen immer potenzielle Schwachstellen dar. Hier erlangen Einbrecher mit dem richtigen Werkzeug am einfachsten Zugang. Zumindest dann, wenn keine Vorkehrungen getroffen werden. Denn mit einer speziellen Verglasung und weiteren Sicherheitsmaßnahmen kannst Du Einbrechern buchstäblich ins Handwerk pfuschen.